Mittwoch, 18. Dezember 2013

So fing alles an ...

Als ich im Frühjahr 2012 erfuhr, dass ich schwanger bin habe ich meine Nähmaschine wieder raus geholt. Ich weiß nicht warum so viele von uns mit dem Mutterglück auch anfangen zu nähen. Ich habe mir vorgestellt, für meine kleine Maus eine Decke zu nähen, die sie auch noch in 16 Jahren lieb hat. Also bin ich im Haus rum getigert um Stoff zu suchen. Eine alte Jeans, etwas Fleece das ich für Stickmützen als Futter genutzt habe, Handtuch, rosafarbene Seide, eine Tagesdecke, Samt und Tüll von ausgedienten Gardinen und Baumwollreste von unseren bunten Sofakissen.  
Das Zuschneiden hat ewig gedauert und die Quadrate waren natürlich nicht alle gleich. Beim zusammennähen habe ich dann etwas improvisiert. Ein Rahmen hat geholfen, sodass sie am ende 80 x 80 groß war. Am Ende habe ich einen Kissenbezug daraus gemacht. Ich dachte, so kann ich sie als Kissen, als Bezug für eine kleine Decke oder ganz ohne Füllung als dünne Deck nutzen.



Ich bin zufrieden und finde sie ist schön geworden.
Im Moment funktioniert die Decke als Kissen in ihrer Kuschelecke. Erst jetzt mit fast einem Jahr fühlt sie die verschieden Stoffe und wirft sich gern hinein.
Das war der Anfang …
Dann folgten Schlüsselanhänger und Schnullerbänder, Stoffkörbe, Wickelunterlage für Unterwegs, ein Sonnensegel für den Kinderwagen, Mützen, TrippTrapp Sitzkissen, eine Schmuckrolle, ein Monster Teddy, Rock, ein Sofabezug, ein HoodyHoodie-Kleid und vieles mehr.


Als nächsten werde ich ein Kleid für Ihren Geburtstag nähen. Ich versuche es mal so ohne ein E-Book/Schnittmuster.